Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsletter

Infobrief für Botschafter September 2019

Farbcode
Infobrief für Botschafter September 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie gewohnt darf ich Sie mit diesem Infobrief zur nächsten Botschafterinfofahrt einladen und Sie

über aktuelle Ereignisse informieren sowie auf zukünftige Veranstaltungen hinweisen.

Viel Freude beim Durchlesen!

 

Mit den "Besten Aussichten"

Isabella Bauer, Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

 

Einladung zur Infofahrt ins Kulturhaus cha13
KUNSTbeTRIEB - RAUM -TANZTRAUM - KULTURCAFE

Vier Institutionen der Kulturarbeit in Cham haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen und gemeinsam ein Gebäude in der Ludwigstraße im Herzen der Stadt Cham bezogen, um der Öffentlichkeit unter einem Dach ein breitgefächertes kulturelles und bildungspolitisches Kulturprogramm anzubieten. Die vier Netzwerkler, die je ihre Facette der Kulturarbeit einbringen, sind: KUNSTbeTRIEB Kunstschule Cham gGmbH, RAUM für Theater, Musik und Bewegung, Tanztraum Cham und das KULTURCAFE Das Ludwig.

Das Haus bietet Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Herkunft, mit den verschiedensten Interessen und Begabungen die Möglichkeit, Kultur innovativ zu erleben, ihre künstlerischen Talente zu erfahren, auszuleben sowie weiter zu entwickeln. Neben dem Angebot der einzelnen Institutionen bietet die räumliche Nähe die Möglichkeit, über den Tellerrand zu schauen, Synergien und Ressourcen zu nutzen und spartenübergreifend zu denken und zu arbeiten.

Nutzen Sie die Gelegenheit, bei diesem Termin das Kulturhaus kennenzulernen. Bei einem Rundgang durchs Haus werden sich alle vier Institutionen mit ihrer Arbeit vorstellen.  Im KULTURCAFE besteht anschließend noch die Möglichkeit zur gemeinsamen Einkehr.

Termin:  Dienstag, 8. Oktober 2019 um 18:30 Uhr

Ort:         Kulturhaus cha13, Ludwigstr. 13, 93413 Cham

Parken: Parkplatz Ludwigstraße 25, kurzer Fußweg zum Kulturhaus

» Hier gehts zur Anmeldung

 

Bericht zur Infofahrt Roding

Da staunten die Botschafter des Landkreises Cham nicht schlecht, als ihnen der Rodinger Bürgermeister Franz Reichold am Freizeitgelände Am Esper die Resultate der Investitionsmaßnahmen und deren Finanzvolumen der letzten knapp zehn Jahre präsentierte. Knapp 20 Botschafter konnte Bürgermeister Franz Reichold trotz nasskalter Witterung auf dem Festplatz begrüßen. „Es freut mich, dass ich Sie als Botschafter des Landkreises im Jubiläumsjahr ‚1175 Jahre Roding‘ über unsere Stadt informieren darf“, sagte Reichold. Die interessierten Gäste waren erstaunt über die zahlreichen Einrichtungen auf dem Freizeitgelände – angefangen vom neu errichteten Kletterpark, über die Sommerstockbahnen und das Beach-Volleyballfeld bis hin zum idyllisch gelegenen Jugendzeltplatz an der Regenreibn.


Als Magnet erweist sich das attraktive Spieleband an der Hochwasserschutzmauer sowie die Regenuferpromenade. „Trotz der guten Bezuschussung durch Leader-Projekte und andere Fördertöpfe mussten seitens der Stadt für den Hochwasserschutz Altstadt Roding noch Millionenbeträge in die Hand genommen werden. Aber mit diesen Maßnahmen wurde auch ein beachtlicher Mehrwert erzielt“, erläuterte Reichold. Bis Herbst 2019 wird das Leader-Projekt Nat(o)ursinn mit dem naturnahen Klassenzimmer, Naturerlebnispfad, Kneippbecken im Regen und Klettergarten sowie einer geplanten Wasserfontäne im Siedersee abgeschlossen sein und eine halbe Million Euro verschlungen haben.

 https://www.landkreis-cham.de/media/26858/be18052019.pdf

 

Sommerveranstaltung auf Burg Falkenstein

Über 80 Teilnehmer nahmen dieses Jahr an der Sommerveranstaltung in Falkenstein teil. Zusammen mit der Tourist-Info Falkenstein hatte der Aktionskreis Lebens- und Wirtschaftsraum Landkreis Cham e.V. wieder ein attraktives Angebot für seine Mitglieder und die „Botschafter für den Landkreis Cham“ zusammengestellt. Nachmittags konnten die Gäste bei einer Führung den zweitgrößten Natur- und Felsenpark Bayerns näher kennenzulernen. Die Führungen endeten auf Burg Falkenstein, wo sich alle im Biergarten niederließen und den tollen Ausblick über den Markt Falkenstein genossen. Nach einer Stärkung am Buffet nutzten die  Besucher die Zeit bis zum Beginn des Freilichtspiels, um sich auszutauschen und noch besser kennenzulernen. Pünktlich um 18.00 Uhr begann dann im Burginnenhof die Aufführung der Burghofspiele „Der Glöckner von Notre Dame“, die von den Zuschauern mit großen Applaus belohnt wurde.Das hätten viele nicht erwartet: Ein liebevoll restauriertes Schloss, viele versteckte Sehenswürdigkeiten im Dorfzentrum und das größte Radlmuseum Deutschlands.


 

Tag der offenen Tür am 15. September im Landratsamt

In den öffentlichen Verwaltungen wird zunehmend der digitale Wandel deutlich. Auch das Landratsamt Cham nutzt die Chancen der Digitalisierung, möchte aber gleichzeitig „analog erreichbar“ und direkter Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sein. Landrat Franz Löffler lädt deshalb die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises zu einem informativen und unterhaltsamen Tag der offenen Tür am Sonntag, 15. September 2019, in das Landratsamt Cham ein. Bei einem Gewinnspiel werden attraktive Preise verlost. Die nebenan stattfindende Chamlandschau (13. bis 16. September) lässt sich bestens mit einem Rundgang durch das Landratsamt verbinden.

Der Tag der offenen Tür beginnt um 10 Uhr mit einer musikalischen Einstimmung durch das Akkordeonorchester der Landkreismusikschule und der offiziellen Eröffnung durch Landrat Franz Löffler vor dem Haupteingang des Landratsamtes. Ehrengast ist die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner. In allen Stockwerken und auf dem Freigelände rund um das Haus gibt es den ganzen Tag über Informationen zu den einzelnen Aufgabenbereichen des Landratsamtes mit Ausstellungen, Vorträgen, Filmen, Schautafeln und praktischen Vorführungen. Die Landkreismusikschule und ein Mitmach-Clown gestalten ein musikalisches und künstlerisches Rahmenprogramm. Das vielfältige Angebot wechselt laufend, so dass keine Langeweile aufkommt. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt die Kantine des Amtes während des ganzen Tages mit preiswerten Mittagsgerichten sowie Kaffee und Kuchen.

Weitere Infos unter https://www.landkreis-cham.de/aktuelles-nachrichten/alle-meldungen/ein-amt-viele-einblicke/


Chamlandschau 13. - 16. September in Cham

Das Landratsamt ist auch wieder auf der Chamlandschau vertreten. Am Freitag können Sie sich über Wirtschaftsförderung und Regionalmarketing informieren. Am Samstag beraten die Kreiswerke zur Nutzung der Erneuerbaren Energien und Fragen der Abfallwirtschaft. Den Sonntag gestaltet das Referat „Tourismus und Naturpark“ ganz im Zeichen von Freizeit und Erholung. Am Montag schließlich kann man die vielen Angebote der Landkreismusikschule kennenlernen.

 

𝖣𝖺𝗌 𝟣𝟥. 𝗂𝗇𝗍𝖾𝗋𝗇𝖺𝗍𝗂𝗈𝗇𝖺𝗅𝖾 𝖥𝗈𝗋𝗎𝗆 𝖬𝖾𝖼𝗁𝖺𝗍𝗋𝗈𝗇𝗂𝗄 𝗄𝗈𝗆𝗆𝗍 𝗐𝗂𝖾𝖽𝖾𝗋 𝗇𝖺𝖼𝗁 𝖢𝗁𝖺𝗆

Termin: 25. und 26. September 2019

Der etablierte Jahreskongress ist der europäische Marktplatz zur technologischen Präsentation und Fachdiskussion für Wirtschaft und Wissenschaft, für neue Kontakte und Kooperationen und zur Vernetzung etablierter Unternehmen mit der mechatronischen Startup-Szene. Als Teilnehmer profitieren Sie von den Netzwerken der führenden Mechatronik-Cluster aus Österreich, der Schweiz, Südtirol, Tschechien und Bayern.

Bild (neben den Highlights platzieren): Forum Mechatronik

 𝐇𝐢𝐠𝐡𝐥𝐢𝐠𝐡𝐭𝐬 𝐝𝐞𝐬 𝐈𝐅𝐌 𝟐𝟎𝟏𝟗

✅ Professionelles Tagungsumfeld

✅ 200-300 Entscheider und Experten

✅ B2B-Kooperationsbörse

✅ Exkursionen zu Best-Practice Unternehmen

✅ Bayerisch-Böhmischer Festabend

✅ Renommierte Keynote-Speaker

✅ Zahlreiche Best Practice Beispiele

✅ Begleitende Fachausstellung

Mehr Information und Anmeldung gibt’s hier:
Kompetenz-Netzwerk Mechatronik Ostbayern
☎️ 09971 / 78-436    
📧 wirtschaft@lra.landkreis-cham.de
📲  www.mc-netz.de
📲 www.mechatronikforum.net

 

Leader-Projekt „Bahntrasse Falkenstein-Regensburg“ offiziell eröffnet

Mit einem gemeinsamen Aktionstag an der Bahntrasse wurde das Kooperationsprojekt der beiden Leader-Regionen Cham und Regensburg am 8. September offiziell eröffnet. Als optimaler Standort erwies sich dabei das Freizeitareal Hirschenbühl in der Gemeinde Wald, wo ebenfalls im Rahmen des Kooperationsprojektes ein großer Themenspielplatz, eine E-Bike-Ladestation, Wohnmobilstellplätze und eine öffentliche Toilette realisiert wurden. Ziel des Leader-Kooperationsprojektes der Gemeinden Wenzenbach, Bernhardswald, Wald, Zell und Falkenstein ist die Aufwertung der ehemaligen Bahntrasse Regensburg – Falkenstein, die nun vor allem von Radfahrern und Nordic-Walkern oder im Winter von Langläufern genutzt wird.
Aus diesem Anlass trafen zum Aktionstag auch jeweils eine Gruppe von Radfahrern aus Richtung Falkenstein sowie aus Richtung Wenzenbach am Freizeitareal ein. Nach der Begrüßung durch den örtlichen Bürgermeister Hugo Bauer segnete  Dekan Ralf Heidenreich die Einrichtungen. Zur Information und Unterhaltung hatten die beteiligten Gemeinden ein buntes Aktionsprogramm zusammengestellt, das von Freizeittipps in der Region bis hin zu Eisenbahnfahrten für Kinder reichte.

 

Mobilität im Landkreis Cham wird noch attraktiver

ÖPNV-App Wohin·Du·Willst

Die ÖPNV-App Wohin·Du·Willst wird um den Dienst „BlaBlaCar“ erweitert. BlaBlaCar ist die größte Mitfahrzentrale Europas. Mit der Anbindung dieser neuen Funktion kann man sich nicht nur Bus- und Bahnverbindungen, sondern auch Mitfahrgelegenheiten im Landkreis Cham und darüber hinaus anzeigen lassen.

Cham ist der zweite Landkreis in Bayern, der seine Bürgerinnen und Bürger mit Hilfe der Wohin·Du·Willst - App auch über Mitfahrgelegenheiten informiert. Die Koppelung der Fahrplan-APP mit dem Marktführer der Mitfahrdienste BlaBlaCars ist ein weiterer Schritt. Damit soll die Attraktivität der Mobilität im Landkreis noch weiter ausgebaut sowie eine umfassende Information und Buchung aus einer Hand ermöglicht werden. Wichtig dabei ist: Das Angebot lebt von der Beteiligung der Menschen. Je mehr mitmachen, desto effektiver ist der Nutzen für den Einzelnen.

Rufbusse

Um Ihnen auch in Zeiten, in denen der Einsatz der üblichen Linienbusse unrentabel ist, ein öffentliches Verkehrsmittel anzubieten, setzt der Landkreis Cham zunehmend sogenannte Bedarfsverkehre ein. Diese fahren nach einem festen Fahrplan und halten an den gekennzeichneten Rufbushaltestellen – allerdings nur nach rechtzeitiger Anmeldung, um so Leerfahrten zu vermeiden. Da nur diejenigen Fahrten durchgeführt werden, die tatsächlich benötigt werden, sind Rufbusse nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch flexibler und ökologischer als der normale Linienverkehr.

Zudem erschließt der Rufbus Regionen, welche mit dem regulären ÖPNV nicht versorgt sind. Somit verbindet der Rufbus Ortschaften mit dem Gemeindehauptort und schließt aber an den überregionalen Bahn- und Busverkehr an. Ob zum Einkaufen, zum Arztbesuch oder einfach zum Treffen mit Freunden zu fahren, die Rufbusse im Landkreis Cham bieten Ihnen dafür attraktive Fahrtmöglichkeiten.

Am 1. Juni 2019 ist das Konzept mit  9 Linien gestartet, im Laufe des Jahres 2019 ist die Betriebsaufnahme von weiteren Verkehren geplant.

Nachtschwärmer – ganzheitliches Bahn-Buskonzept von Samstag- auf Sonntagnacht

Die Weichen sind gestellt, der Landkreis Cham startet am 01. Oktober 2019 mit dem „Nachtschwärmer“ ein neues Betriebskonzept, welches den bisherigen Discobus ablöst.  Neben regulären Busverbindungen wird der zukünftige Nacht-ÖV auch auf On-Demand-Angebote setzten, also mit der Teiletappen der Busse, welche nur auf vorherige Anmeldung bedient werden. Das neue Betriebskonzept wird auch aktiv die Oberpfalzbahn miteinbinden. Der Freistaat Bayern bestellt über die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) zusätzliche Züge auf der Hauptbahn und der Nebenstrecke nach Lam, welche dann am Samstag-Abend bis 2.00 Uhr verkehren. Landrat Franz Löffler: „Wichtig war mir, dass mit dem neuen Betriebskonzept wieder der komplette Landkreis abgedeckt wird und mit den zusätzlichen Zügen auch der überregionale Anschluss verbessert wurde.


Landrat Löffler diskutiert mit Jugendlichen


Was erwarten junge Menschen von ihrem Landkreis? Wie wollen sie den „Landkreis 2030“ gestalten? 30 Schülerinnen und Schüler aller Schularten hatten die Einladung von Landrat Franz Löffler zur Diskussion über diese Fragen angenommen. Zwei Stunden lang ging es in einer äußerst interessierten Runde unter der Moderation von Regionalmanager Dr. Markus Lemberger um die Themen Umwelt und Mobilität, Schule und Bildung sowie Arbeit und Freizeit im Landkreis Cham.

In seinem Fazit freute sich Landrat Franz Löffler über die offene und inhaltlich gute Diskussion mit sichtlich aufgeschlossenen jungen Landkreisbürgerinnen und –bürgern: „Ich nehme die wertvollen Meinungen gerne mit. Beeindruckt hat mich vor allem, dass die jungen Menschen nicht nur angeregt, sondern vor allem dargestellt haben, was sie selber zur Mobilität oder zum Klimaschutz beitragen können. Ich möchte diesen Dialog gerne fortsetzen und im Herbst auch andere Gruppen ansprechen.“

 

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Instagram


Im Rahmen des Regionalmanagementprojektes „Digitale Reputation“ baut unser Regionalmarketing die social media Aktivitäten massiv aus. Folgen Sie uns aktiv auf facebook und auf  instagram.

Sie finden uns auf facebook unter: facebook.com@Landkreischam oder auf instagram unter instagram.com/landkreischam.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Botschafterbeiträge jeweils mit dem #landkreischam oder #hierkannstduechtsein verknüpfen und ergänzen würden!

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder einen Post zum Motto „Hier kannst DU ECHT sein!“ Landkreis Cham.

 

Sonderprogramm Sportstättenförderung des Freistaates Bayern

Der Freistaat Bayern hat die Sportstättenförderung für Vereine um 10 Millionen Euro jährlich erheblich ausweitet. Im Rahmen eines Pressegespräches am 01. August wurde das Sonderförderprogramm des Freistaates Bayern vorgestellt. Bei der Ausweitung der Förderkulisse profitiert der Landkreis Cham in ganz besonderem Maß. So werden die Fördersätze in allen Landkreisgemeinden um fünf Prozentpunkte angehoben, da sich der Landkreis im Raum mit besonderem Handlungsbedarf befindet. Sind bislang pauschal 20 % Fördersatz vorgesehen, so können nunmehr in fast Dreiviertel der Gemeinden Förderungen von 55 % beantragt werden. Auch in den weiteren Gemeinden werden deutlich höhere Fördersätze zwischen 25 und 45 % möglich. Hinzu kommt noch die Erhöhung des möglichen Darlehensbetrages von ehemals 10 auf bis zu 20 Prozent, so dass im Endeffekt die Maximalförderquote in vielen Fälle von 30 auf 75 Prozent angehoben werden kann. Während bayernweit in etwa 28% der Gemeinden Höchstförderung möglich ist, ist die Quote im Landkreis Cham nun fast dreimal so hoch. Hilfreich für die Region war, dass man sich an der Steuer- und nicht an der Finanzkraft in den Gemeinden orientierte

20 Vereine im Landkreis Cham planen derzeit konkrete Maßnahmen. Diese erfreuliche Nachricht kommt deshalb gerade zur richtigen Zeit und ist ein starkes Signal für den Breitensport, das Ehrenamt und die Jugendarbeit.

 

Grüner Engel“ für Dietmar Straßer

Herausragendes Engagement für Natur und Artenvielfalt gewürdigt


Auf Vorschlag von Landrat Franz Löffler zeichnete Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber Dietmar Straßer aus der Gemeinde Pemfling mit dem „Grünen Engel“ aus. Löffler gratuliert dem Preisträger, der schon 2018 mit dem Umweltschutzpreis des Landkreises ausgezeichnet wurde, sehr herzlich: „Mit dieser besonderen Auszeichnung erfährt Ihr herausragender Einsatz seit über 40 Jahren für die Erhaltung der Artenvielfalt in Ihrem Jagdrevier in Hitzelsberg die verdiente Würdigung.“

Aus der Laudatio: Das Gemeinschaftsjagdrevier Hitzelsberg ist ein bayernweites Vorzeigeprojekt für den Schutz von Flora und Fauna. Auf 850 von 1220 Hektar Fläche des Jagdreviers hat Herr Strasser in den vergangenen Jahrzehnten neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere geschaffen und miteinander vernetzt. Dabei ist es ihm gelungen, seine Jagdgenossen und Landwirte für eine Zusammenarbeit zu motivieren. Er versteht es  die Jagd und die Hege und Pflege zum Erhalt sowie zur Bereicherung der Artenvielfalt miteinander zu verknüpfen. Sein vorbildliches Wirken findet Anerkennung in Fachzeitschriften und wurde bereits auf regionaler Ebene mit dem Umweltschutzpreis 2018 des Landkreises Cham sowie vom Landesjagdverband als bestes bayerisches Jagrevier gewürdigt. Wir gratulieren ebenfalls ganz herzlich.

 

Regionale Schauspieler in bekannten Fernsehserien

Immer wieder sind Personen aus unserer Region bei berühmten Fernsehformaten oder Fernsehserien vertreten. So aktuell wieder mit Felix Maximilian ein Schauspieler, der aus Falkenstein stammt: Er spielt die Hauptrolle in der RTL-Serie „Herz über Kopf“.

Und ganz aktuell bei uns in der Regionalpresse zu lesen: Die 13-jährige Schülerin Madeleine aus Willmering, die von ihrer ersten größeren Rolle in einem Film berichtet. Sie wird im Herbst in der ZDF-Reihe "Vorsicht, Falle!" zu sehen sein.

Ein weiterer Beweis dafür, wie erfolgreich die „Landkreis-Chamer“ in Film und Fernsehen unterwegs sind!

 

Hinweise

Einladung zum Betriebsbesuch des Aktionskreis e.V. auf HofLind

Hiermit möchten wir auch alle Botschafter ganz herzlich zur Betriebsbesichtigung auf HofLind einladen:

Termin:  Mittwoch, 18. September 2019 um 18.00 Uhr

Ort:         HofLind - Robl ZeitLandschaften – Welt der Gärten in Daberg 9, 93437 Furth im Wald.

Den Stammsitz der Landwirtsfamilien Robl gibt es seit mehreren Hundert Jahren im Grenztal zwischen Bayern und Böhmen. Bis 1945 als Landwirte auf Böhmischer Seite, danach als Gartengestaltungsbetrieb in München und dann 1975 zurück nach Furth im Wald in direkter Nähe zur alten Heimat.

Anton Robl gründete 1985 den Folgebetrieb, die ZeitLandschaften und gliederte 1992 ein Landschaftsarchitekturbüro an. Er baut das Beratungsspektrum mit gesundheitsförderndem Hintergrund auf der Basis von Stimmigkeitsprinzipien aus. So führt der Betrieb naturnahe und für den Menschen bedürfnisorientiert gestaltete Privat- und Firmengelände aus, mit grundlegendem Bezug zu Qualität und Potenzial des Ortes, der Landschaft und den Bauherrn.

Bereits vor Gründung des Instituts für Lebensbezogene Architektur, ILbA e.V im Jahre 2016, entwickelt er als Vorstand und Mitarbeiter Biodiversity Engineering und Geo-Ethik. Er ist Mitwirkender im internationalen Team eines EU LIFE Projekt BooGI-BOP, welches Biodiversitätsstrategien, sprich natürliche Lebensvielfalt an Firmengelände und Liegenschaften für mittelständische Unternehmen bis hin zur Konzernebene berät. Seit 2019 ist er in den nationalen Fachbeirat Garten und Medizin berufen.

Wir laden Sie ein, HofLind und das naturnah gestaltete Betriebsgelände und die Gartenlandschaften näher kennenzulernen. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bitte online bis zum 13. September 2019 an.

» Hier gehts zur Anmeldung
 
Gedächtnisausstellung für Achim Lerche im Woferlhof

Vom 15.09.2019 bis 31.01.2020 zeigt die Galerie im Woferlhof
in Wettzell bei Bad Kötzting die Gedächtnisausstellung
für Achim Lerche „Seine Künstler“.

Zu sehen sind neue Arbeiten der KünstlerInnen und Arbeiten aus dem Bestand der Galerie.

KünstlerInnen der Galerie sind u.a. Thomas Bindl, Angelika und Ulrich Binegger, Terence Carr, Christiaan Paul Damste, Irene Fastner, Manfred Feddersen, Karl Imhof, Somyot Hananuntasuk,  Nachlaßverwaltung von A. Ph. Henneberger, Heiko Herrmann, Wolfgang Herzer, Hubertus Heß, Manfred Holmann, ENDY Hupperich, Renate u. Peter Kobbe, Christofer Kochs, Marita Kusch, Darko Lesjak, Maria Maier, Harry Meyer, Josef G. Miller, Tomas Nittner, Hermann Nitsch, Albertrichard Pfrieger, Sybille Rath, Jürgen Reipka, Elisabeth Schickling, Daniel Kajo Schrade, Oskar Schroth, Hannes Steinert, Helmut Sturm, Johann Tremml, Axel Vater, Anna Wheill, Reinhard Wöllmer, Sati Zech

Galerie im Woferlhof, Dr. Elisabeth Lerche, Tel. 09941 905315
Wettzellerstraße 207, 93444 Bad Kötzting
Geöffnet: Do und So 11 bis 16 Uhr und nach tel. Vereinbarung

 

„Festliche Konzerte im Barocksaal Kloster Walderbach“

Samstag, 28. September 2019, 20 Uhr

Junge Stimmen stellen sich vor
Liederabend eines Masterclass Workshops 
unter Leitung Prof. Mario Hoff

Sängerinnen und Sänger sowie Klavierbegleiter der Hochschule für Musik und Tanz Köln sind im September 2019 zum wiederholten Male zu einem Masterclass Workshop in Walderbach. 
Die jungen Studierenden erarbeiten gemeinsam mit ihrem Professor Mario Hoff ausgewählte klassische / romantische Lieder. Stilistische und musikalische Profilierung ist das Ziel des Workshops in Walderbach. 
Im Abschlusskonzert „Klassisches Deutsches Lied“ kann sich das Publikum vom hohen Ausbildungsniveau der jungen Musiker und Musikerinnen überzeugen. 
Mario Hoff, der Leiter des Masterclass Workshops, lehrt seit 2009 als Professor für Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Als Dozent für Sprechen ist Eckhardt Schwarz beim workshop dabei.
Als besondere Hommage an den Ort und die Gemeinde wird das „Walderbach-Lied“ aufgeführt.

Karten für den Liederabend zu EUR 10,- / 8,- (erm.) sind bei der Gemeinde Walderbach erhältlich, Tel. 09464/94050, oder an der Abendkasse.

Eine Veranstaltung des Landkreises Cham in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Walderbach

www.festliche-konzerte.de

 

Dokumentarfilm zur Künstlergruppe SPUR im Chamer Kino

Am Freitag, den 11. Okt. 2019 um 19.30 Uhr wird im Kino Cham der neue Dokumentarfilm von Sabine Zimmer (Buch und Regie) „Gruppe SPUR – Die Maler der Zukunft“ gezeigt.

Der Film ist ein Porträt der Künstlergruppe SPUR, deren Werk in Cham im Museum SPUR präsentiert wird.

Der Kulturverein Bayerischer Wald e.V., das Museum SPUR Cham und der Kunstverein Museum SPUR e.V. veranstalten gemeinsam diesen Filmabend, der Auftakt zur diesjährigen Reihe „Lichtgestalten“ im Chamer Kino ist.

Tickets für den Filmabend gibt es unter https://www.kino-cham.de/reihe/S2/Filmreihe_Lichtgestalten


Helmut Sturm - Paris 1958

Ausstellung im Museum SPUR Cham

Das Museum SPUR ist im ehemaligen „Armenhaus“ der Stadt Cham, einem spätgotischen Gebäude, in der Schützenstraße direkt am Regen gelegen, eingerichtet. Das südwestlich vor dem Biertor gelegene Gebäude zählt zu den ältesten noch erhaltenen Profanbauten der Stadt. Das Haus zeigt Malerei, Plastik und Arbeiten auf Papier der Gruppe SPUR, einer Künstlergruppe, die in den 1950er Jahren in München zusammenfand. Mit den vier Mitgliedern Heimrad Prem, Helmut Sturm, Lothar Fischer und HP Zimmer bestand die Gruppe SPUR bis 1965.
Der Maler Helmut Sturm (1932-2008), Mitglied der Gruppe SPUR, verbrachte gegen Ende seiner Studienzeit an der Akademie der Bildenden Künste München über ein halbes Jahr in Paris. Er hatte ein Stipendium des Französischen Staates erhalten, seine Aufenthaltsgenehmigung war auf den Zeitraum von Nov. 1958 bis Sept. 1959 befristet. Da Helmut Sturm in seiner Pariser Zeit kein Atelier zur Verfügung hatte, entstanden überwiegend kleinformatige Aquarelle und Arbeiten auf Papier in Mischtechnik. 
Die Blätter kreisen um das Thema „Kopf“, einige Blätter sind auch mit „Kopf“ bezeichnet. Fast alle Arbeiten tragen neben der Datierung 58 oder 59 auch die Bezeichnung „Paris“.

Die Ausstellung im Museum SPUR ist bis zum 6. Januar 2020 zu sehen.

Museum SPUR Cham
Schützenstr. 7
93413 Cham
www.cham.de
09971/78-218
Geöffnet Mittwoch, Samstag, Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung.
01.11., 24./25.12., 31.12. geschlossen

 

Vortrag seelische Gesundheit im Alter am 19. September

"Nur vergesslich oder bin ich schon dement"

Im Rahmen der ersten Bayerischen Demenzwoche bietet der Landkreis Cham am Donnerstag, 19. September 2019 um 15.00 Uhr im Landratsamt Cham (Ort: Kantine), den Vortrag „Nur vergesslich oder bin ich schon dement?!“ an. Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH) und Gerontotherapeut vermittelt in diesem Vortrag die wichtigsten Informationen über das Krankheitsbild der Demenz, deren häufigste Form die Alzheimer Erkrankung ist. Es wird auf folgende Fragen eingegangen: Gibt es frühe Warnzeichen der Erkrankung? Kann man überhaupt vorbeugen und wenn ja, wie? Wie kann ich mir als pflegender Angehöriger, vor allem wenn ich noch im Berufsleben stehe, Atempausen verschaffen? Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es?

Der Vortrag ist kostenlos. Spenden für SEGA e.V. werden aber gerne angenommen.

Weitere Informationen unter www.sega-ev.de. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an Martina Pfeilschifter, Landratsamt Cham, Rachelstraße 6 93413 Cham
Email: martina.pfeilschifter@lra.landkreis-cham.de , Telefon: 09971 – 78291.