Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsletter

Infobrief für Botschafter Oktober 2016

Farbcode
Infobrief für Botschafter Oktober 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie gewohnt möchte ich Sie über aktuelle Ereignisse informieren und auf zukünftige Veranstaltungen hinweisen.

Ich freue mich über Ihr Feedback zum Infobrief und über Ihre Anregungen für die weiteren Ausgaben.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Durchlesen und freue mich, Sie bei künftigen Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

 

Mit den "Besten Aussichten"

Isabella Bauer

Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

 

Nächste Infofahrt zur Firma Crown in Altenkreith

Die nächste Infofahrt führt uns nach Roding in das zweite Werk von Crown Gabelstapler, das im Jahr 2014 im Industriegebiet Altenkreith eröffnet wurde.

Crown ist eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt das Unternehmen Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien. Roding ist einer der zentralen Produktionsstandorte von Crown weltweit. Am neuen Standort entstanden auf knapp 12.000 Quadratmetern eine weitere moderne Produktionshalle sowie neue Büroflächen. Mit dem Neubau erweiterte Crown seine Produktionskapazitäten; das nahe gelegene erste Werksgebäude wird weiterhin betrieben. Mit der Investition in das zusätzliche Werk in Roding hat Crown gute Voraussetzungen für weiteres Wachstum in Europa geschaffen. In diesem Jahr feiert der Staplerhersteller Europa-Jubiläum: Crown produziert seit nunmehr 30 Jahren in Roding.

Termin: Freitag, 21. Oktober 2016 um 13.00 Uhr

Treffpunkt: Crown, Werk II, Industriegebiet Roding-Altenkreith

(zur Anfahrt: Turonstraße, Roding-Altenkreith ansteuern,
bei der Fa. Gruber Naturholzhaus von der B 85 abbiegen)

Herr Mario Kulzer, Fertigungsleiter, wird uns durchs Unternehmen führen.

Bitte melden Sie sich zur Infofahrt bis spätestens 17. Oktober an.
Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

 

» Hier geht es zur Anmeldung

 

Sommerveranstaltung in Arrach

Bestes Wetter und beste Stimmung hatten die Aktionskreismitglieder und Botschafter bei ihrer diesjährigen Sommerveranstaltung. Eine Führung auf dem Lehrpfad durch das Arracher Moor und anschließend das Konzert mit „Lynyrd‘s Frynds“ im Seepark Arrach standen auf dem Programm. Über 70 Teilnehmer fanden sich dazu im Luftkurort ein und genossen den lauen Sommerabend.

Traditionell treffen sich die Botschafter für den Landkreis Cham und die Mitglieder des Vereins „Aktionskreis Lebens- und Wirtschaftsraum Landkreis Cham“ einmal im Jahr zu einer geselligen Sommerveranstaltung. Dieses Jahr war Arrach das Ziel der Veranstaltung. Stellvertretender Vorsitzender Thomas Geißler zeigte in seinem Grußwort kurz die erfolgreiche Arbeit der Botschafter und Aktionskreismitglieder zum Wohle der gesamten Region auf. Im Aktionskreis knüpften Unternehmer wie Arbeitnehmer bei Gesellschaftsveranstaltungen, Kursen oder Vorträgen wichtige Kontakte und klinkten sich aktiv ins regionale Geschehen ein. In kleineren Arbeitskreisen würden konkrete Projekte realisiert.

Veranstaltung Botschafter

Der Verein Aktionskreis hat neben seiner Arbeit für die Weiterentwicklung der Region auch immer den geselligen Austausch gepflegt. Dazu dient die jährliche Sommerveranstaltung, für die in diesem Jahr der Seepark Arrach eine wundervolle Kulisse bot. Unter freiem Himmel und bei angenehmen Temperaturen genossen die Botschafter und Aktionskreismitglieder das Konzert von Lynyrd‘s Frynds.

Zuvor hatten Sie sich bei einer Führung auf dem Moorlehrpfad über eines der letzten lebenden Hochmoore Nordbayerns informiert. Gebietsbetreuerin Anette Lafaire und Förster Fritz Reiter führten die Gruppen kompetent durch das Gebiet und machten auf die Besonderheiten des Moores aufmerksam. Und daneben blieb noch genügend Zeit und Gelegenheit zum Kennenlernen und Gespräch untereinander – was das Ziel jeder gelungenen Sommerveranstaltung ist!

Moorlehrpfad

 

Blaue Nacht der Gründer im IGZ Roding

Gründer prägen und gestalten den wirtschaftlichen Erfolg im Landkreis Cham. Sie sind verantwortlich für die vielen Arbeitsplätze und die tollen Produkte in der Region. Das war Anlass für eine Veranstaltung der besonderen Art: Die „Blaue Nacht der Gründer“. Am 5. Oktober waren Gründer und junge Unternehmen ins Gründerzentrum in Roding-Altenkreith eingeladen. Gefeiert wurde dabei auch das 20-jährige Bestehen der beiden Innovations- und Gründerzentren, die im Jahr 1996 in Roding und in Furth im Wald eröffnet worden waren.

Gefeiert wurde, wie man mit 20 eben feiert: Mit aktuellen und ehemaligen Gründern sowie den YoungCHAMpions im Fokus. Eine Nacht mit den Unternehmen und für die Unternehmen – innovativ, kreativ, unternehmerisch! Mit interessanten und begeisternden Selfies stellten die YoungCHAMpions aus dem frischgedruckten CHAMpions-Magazin ihr Gründungsunternehmen vor. Der Moderator Matthias Walk von TVA führte durch den Abend und interviewte die „Gründerväter“ sowie aktuell Verantwortliche zu „20 Jahre IGZ im Landkreis Cham“.

Gaumengenüsse von regionalen Bierspezialitäten bis hin zu Weißwurstspießen oder Flammkuchen sorgten für den passenden Rahmen, um sich auszutauschen und zu feiern.

Blaue Nacht IGZ

 
YoungCHAMpions-Magazin erschienen

Young Champions Magazinnach dem erfolgreichen Start der Magazinreihe im Jahr 2012 ist nun bereits die fünfte  Ausgabe des Magazins CHAMpions erschienen. „YoungCHAMpions: Jung, innovativ, unternehmerisch – die StartUps und Newcomer im Landkreis Cham“, so lautet der Titel der aktuellen Magazinausgabe.

23 junge Unternehmen werden in dieser Ausgabe vorgestellt, die nun nach vier allgemeinen Ausgaben speziell den Unternehmensgründern im Landkreis Cham gewidmet ist. Junge Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen präsentieren sich – vom Schädlingsbekämpfer bis zum Modedesigner. Sie alle haben gemeinsam, dass sie nicht nur erfolgreich am Markt sind, sondern das sie mit einem Alleinstellungsmerkmal aus der Masse hervorstechen. Und sie haben alle eine interessante Unternehmensgeschichte zu erzählen.

Zusammen mit den ersten vier Ausgaben werden insgesamt über 150 Unternehmen aus dem Landkreis Cham im Magazin CHAMpions vorgestellt. Uns ist es wichtig, mit konkreten Beispielen zu zeigen, was die „Wirtschaftsregion Landkreis Cham“ ausmacht, was unter „Innovation im Landkreis Cham“ zu verstehen ist und wie erfolgreich unsere Unternehmen regional und international tätig sind.

» Hier können Sie in der aktuellen und in den bisherigen Ausgaben blättern.

 

CHAM Sozial
Berufsinfo-Messe für Pflege- und Gesundheitsberufe

Bereits zum 4. Mal wurde diese beliebte Berufsinfo-Messe nun am 6. Oktober von 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr an der Maristen-Realschule Cham veranstaltet. Die CHAMSozial informiert über die gesamte Bandbreite interessanter Berufe aus den Bereichen Soziales, Pflege, Gesundheit und Medizin, die es bei uns in der Region gibt. HERZWERKER ist die Dachmarke für die sozialen Berufe in Bayern.

Die CHAMSozial stellt als Berufsinfomesse diese Berufsbilder den Jugendlichen im Landkreis Cham vor. Die bayernweite Initiative HERZWERKER und das Landkreis-Projekt CHAMSozial haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, Wertschätzung für die Menschen auszudrücken, die sich, mit großem Wissen, Können und Herzen, für andere engagieren – und sie für die Zukunft stark machen.

Gefördert wird das gemeinsame Projekt des Landratsamtes und der Volkshochschule durch den Europäischen Sozialfonds (ESF). 25 Aussteller aus Medizin, Pflege und dem Sozialem Bereich stellten Ausbildung und Studienmöglichkeiten vor. Es fanden daneben interessante Vorträge statt. Informiert wurde auch über die Möglichkeit eines Freiwilligen Sozialen Jahres oder der Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst. Im Landkreis Cham als „Anerkannter Gesundheitsregion Plus“ haben gerade die qualifizierten Pflegeberufe gute Zukunftsperspektiven.

Info Messe - Franz Löffler

Landrat Franz Löffler im Gespräch mit Altenpflegerinnen auf der CHAMSozial

 

Landkreis Cham setzt auf Digitale Produktion 4.0

 Der Bayerische Ministerrat hat sich dafür ausgesprochen, in Cham ein Digitales Gründerzentrum zu realisieren. Für den Landkreis Cham bedeutet das, dass hierbei der Technologie Campus Cham die Aufgabe der Qualifizierung und Begleitung von Gründungen im digitalen Bereich übernimmt. Die bestehenden Gründerzentren in Roding und Furth im Wald werden künftig verstärkt Gründungen im digitalen Bereich unterstützen. Landrat Franz Löffler, der sich für dieses Projekt eingesetzt hatte, erläutert: „Die Digitalisierung wird die Produktion in den Unternehmen in Zukunft stark verändern. Die Verschmelzung von Produktion und Informationstechnologien wird eine zentrale Rolle übernehmen. Moderne und innovative Fertigungstechnologien sind die Basis einer wettbewerbsfähigen Produktion. Damit Unternehmen, insbesondere neue Gründer, auch zukünftig wirtschaftlich und wettbewerbsfähig produzieren können, müssen die Fertigungsverfahren in ihrer Leistungsfähigkeit laufend gesteigert und an die Standards im internationalen Wettbewerb angepasst werden. Deshalb hat der Landkreis Cham mit über 30.000 Beschäftigten in der Produktion einen Antrag zum Programm „Förderung von Gründerzentren und Netzwerkaktivitäten im Bereich Digitalisierung“ eingereicht. Mit den bestehenden Gründerzentren können wir darauf aufbauen und einen weiteren Schritt in die Innovationsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit des Landkreises Cham gehen.“

 Landrat Franz Löffler setzt im Landkreis Cham gemeinsam mit dem Technologie Campus und den Gründerzentren Roding und Furth im Wald schwerpunktmäßig auf Industrie 4.0. Dazu soll die Ausstattung am Technologie Campus Cham um das Thema digitale Produktion und um additive Fertigungsverfahren (3D-Druck) erweitert werden. Das dort gelehrte interdisziplinäre Fach Mechatronik macht die Digitalisierung erst möglich. Der Wissens- und Technologietransfer der zukünftigen digitalen Produktion soll zwischen dem Technologie Campus, den KMU‘s (Kleine und mittlere Unternehmen) und den Gründern initiiert und intensiviert werden. Die Gründerzentren koordinieren und begleiten die Gründer im Bereich der Digitalisierung.

 

Löffler neuer Präsident des Tourismusverbandes Ostbayern

Der Chamer Landrat und Bezirkstagspräsident der Oberpfalz, Franz Löffler, wurde am Mittwoch, 6. Juli 2016 in Aldersbach für die nächsten drei Jahre zum neuen Präsidenten des Tourismusverbandes Ostbayern (TVO) gewählt. In einer viel beachteten und fundierten Rede hob Landrat Löffler die touristische Erfolgsbilanz Ostbayerns hervor. 

Nicht nur, dass die Region die landschaftlichen und kulturellen Voraussetzungen hervorragend nutze. Auch habe man in der Vergangenheit solche Faktoren wie die Grenzöffnung nach Tschechien touristisch geschickt genutzt und dabei mit enormem Fleiß und großer Innovationsbereitschaft vergleichbare Urlaubsdestinationen überholt. Kosmopolitische Entwicklungen, unvorhersehbare Wetterereignisse, steigende Qualitätsansprüche der Gäste und die Digitalisierung des Tourismus stellen laut Löffler die Herausforderungen der Zukunft dar. Diesen will der TVO mit Bündelung der Kräfte auf Destinationsebene, Stärkung der Online-Aktivitäten und der Schaffung weiterer Leuchtturmprojekte wie der Radoffensive Ostbayern begegnen.

Neben Franz Löffler gehört dem 10-köpfigen Präsidium als weiterer Vertreter aus dem Landkreis Cham Ulrich N. Brandl, Präsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern e.V., an.

 

Hinweise

Fachkräftesicherung im Landkreis Cham – (k)ein Problem?!

 Es vergeht kaum ein Tag, an dem in den Medien nicht auf die zunehmend schwierige Situation bei der Gewinnung von Fachkräften und Auszubildenden aufmerksam gemacht wird. Auch unsere Region steht hier vor großen Herausforderungen. Schon jetzt können im Landkreis Cham jährlich rund 300 Ausbildungsstellen nicht besetzt werden. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird sich diese Problematik in den nächsten Jahren noch verstärken. Wir, das heißt die Region und all ihre Unternehmen, müssen uns darauf vorbereiten.

Deshalb haben in Kooperation die Agentur für Arbeit Schwandorf, der Landkreis Cham, die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim und die Handwerkskammer Niederbayern / Oberpfalz diese Veranstaltung vorbereitet. Ziel ist es, die Entwicklung des Arbeitsmarktes aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten und mit Ihnen gemeinsam mögliche Lösungsstrategien für die zukünftige Fachkräftesicherung zu diskutieren.

Fachforum „Fachkräftesicherung im Landkreis Cham – (k)ein Problem?!“

am 17.10.2016, 14:00 – 17:30 Uhr

im Hotel am Regenbogen, Schützenstr. 14, 93413 Cham

Zwischen den Vorträgen im Plenum werden zwei parallele Foren angeboten, in denen Sie sich entsprechend Ihrer Interessen informieren und einbringen können.

Die einzelnen Vorträge und Foren entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Programm.

Für Diskussionspausen mit Imbiss und Getränken ist ebenfalls gesorgt.

Anmeldungen bitte per Tel. 09431 / 200-201 oder per Email: schwandorf.bdg@arbeitsagentur.de an die Agentur für Arbeit Schwandorf.

 

IT-Night Cham – Strategien für Erfolg im E-Business

20.10.2016, 18.00 Uhr im MIA Musikclub | Rodinger Str. 20 | 93413 Cham

Informations- und Networking-Event für E-Commerce und Digitalisierung

Seit dem ersten IT-Forum im September letzten Jahres entwickelt sich die Veranstaltungsreihe der IHK Regensburg zur Informationsplattform für Unternehmen zu allen Fragen der Digitalisierung. Mit der IT-Night Cham am 20. Oktober betritt die IHK gemeinsam mit einem Netzwerk regionaler IT-Unternehmen wieder einmal Neuland. Ab 18.00 Uhr präsentieren Experten und Praktiker im Musikclub MIA in Cham ihre Ideen und Content-Strategien für Web-Auftritte und Handel im Internet. Der Hauptvortrag und die Moderation des Abends liegt in den Händen von Karl Auer alias Markus Walsch. Der als Radioschreck des Bayerischen Rundfunks bekannte Walsch ist erfahrener Unternehmer und Berater für Content Management.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei der IHK-Geschäftsstelle in Cham (Tel.: 09971 310 820 | dietl@regensburg.ihk.de) oder direkt über die Website der IHK Regensburg (www.ihk-regensburg.de | Veranstaltungen).

 

„Faire Geschenke“ zu verschiedensten Anlässen

Weihnachten oder der nächste Geburtstag kommen sicher!

Weltladen Cham – entdecken Sie den „etwas anderen Laden“!

Logo WeltladenDer Weltladen Cham besteht seit Oktober 1995 und gehört dem Verein Solidarität in der Einen Welt e.V. an. Seit mehr als 20 Jahren wird der faire Handel von Frauen und Männern im Landkreis Cham ehrenamtlich gefördert.

Entdecken Sie bei uns die Vielfalt von Lebensmitteln aus aller Welt! Sie stammen überwiegend aus ökologischem Anbau und werden natürlich verarbeitet. Kunsthandwerk wird individuell angefertigt. Kulturelle Identität verbindet sich mit modernem Design und hoher Qualität.

Der Weltladen Cham bezieht die Produkte unter anderem von den deutschen Fairhandels-Unternehmen GEPA, dwp und El Puente.

Weltladen Cham

 

Unser Warensortiment bietet:

Lebensmittel: Kaffee, Kakao, Tee, Gewürze, Soßen, Reis, Quiona, Rohrzucker

Süßigkeiten: Schokolade, Schokoriegel, Pralinen, Gebäck

Getränke: Weine, Säfte, Limonaden, Sirup, Spirituosen

Geschenkartikel – Kunsthandwerk - Klangschalen

Lederwaren:  Handtaschen, Geldbörsen, Etuis aller Art

Schals und Tücher, Korbwaren und vieles mehr!

Wir fertigen auch Geschenkkörbe und Präsente nach Ihren Wünschen!

Unsere Einkaufsgutscheine empfehlen wir als Geschenk für jeden Anlass. 

Besuchen Sie uns doch im Laden und überzeugen Sie sich von unserem Angebot.

Rückfragen und Bestellungen nehmen wir gerne unter Telefon 09971/9964866 oder 09971/1715 entgegen.

Weltladen Cham I Steinmarkt 6 I 93413 Cham

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10 - 18 Uhr, Sa 9 - 12 Uhr

 

Neue Broschüre zeigt Wege aus häuslicher Gewalt auf

Neben Gewalt im öffentlichen Raum oder im Internet ist häusliche Gewalt eine weitere Form von Gewalt, die aber oft im Verborgenen bleibt. Dabei ist körperliche, sexuelle oder seelische Gewalt in der (Ex-)Partnerschaft, in der Familie oder im sozialen Nahraum keine Privatangelegenheit, sondern eine Straftat. Im Landkreis Cham und in der Oberpfalz gibt es verschiedene Hilfsangebote, die Wege aus der Gewalt aufzeigen. Diese werden nun erstmals in der Broschüre „Unterstützung und Beratung bei häuslicher Gewalt“ zusammengefasst.

Die Broschüre liegt an verschiedenen öffentlichen Stellen auf, so zum Beispiel im Landratsamt Cham und in Rathäusern, bei Ämtern und weiteren Institutionen. 

Sie kann auch angefordert werden bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises Cham, Rachelstraße 6, 93413 Cham, Tel. 09971/78-360, gleichstellung@lra.landkreis-cham.de.

Download der Broschüre Hilfe bei Häusliche Gewalt 2016 hier möglich.

» www.landkreis-cham.de/Aktuelles/

 

Andreas Pregler nahm an der Manifesta 11 in Zürich teil

 Der Künstler Andreas Pregler aus dem Landkreis Cham wurde für die Manifesta 11, die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst ausgewählt.

Andreas Pregler war der einzige Künstler aus dem Ostbayerischen Raum.

 Der Titel der 100-tägigen Ausstellung lautete „What people do for money “. Manifesta Kurator Christian Jankowski hat dafür den Künstler Andreas Pregler ausgewählt.

Andreas Pregler wurde für den Programmteil „Cabaret der Künstler - Zunfthaus Voltaire“, der am 10.09.2016 stattfand, bestimmt. Er präsentierte dort seine Arbeit „Homage to AMYGDALA as part of Andreas Pregler PEACE project CZ/D“ .

Einer von Preglers Werkzyklen umfasst die Arbeit an und mit Grenzen. Hier ist der ehemalige „Eiserne Vorhang“ zwischen Ost und West zu nennen, wie z. B. die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien, zwischen Bayern und Böhmen, heute das „Grüne Band Europas“. Dort trifft Andreas Pregler in den Interaktionen mit Betroffenen dies- und jenseits der Grenzen immer wieder auf Themen wie Angst und Furcht. Ängste, die rational und irrational, begründet und unbegründet sind.

Im Rahmen der Manifesta 11 hat der Gegenwartskünstler Andreas Pregler die Themenbereiche „Angst“, „Furcht“ mit der Schweizer Psychologin Paola Busca bearbeitet. Paola Busca arbeitet in den Feldern Psychologisches Management, Prävention, Neurofeedback und Neurowissenschaften. Mit ihrem Wissen wird insbesondere auf Gehirnareale wie Amygdala eingegangen. Neueste Erkenntnisse über „white matter“ werden dabei einbezogen. So spannt Andreas Pregler einen Bogen von den Themenbereichen Angst und Furcht zu Partizipation, Kooperation und Frieden – ein Beitrag für die Zunft der Künstler.

 

Termine 1. Bundesliga der Rodinger Gewichtheber in der Saison 2016-2017

24.09.16 TB 03 Roding : AC St. Ilgen  - wurde 3 : 0 gewonnen und brachte uns gleich auf den 2. Tabellenplatz.

15.10.16 SC Pforzheim (Aufsteiger) : TB03 Roding

12.11.16 TB 03 Roding : AV 03 Speyer

17.12.16 AC Mutterstadt : TB 03 Roding

21.01.17 TB 03 Roding : KSV Durlach

25.02.17 SV Obrigheim : TB 03 Roding

 

Further Bergwoche 2017

Als „Vorhut“ zur Further Bergwoche 2017 haben wir die Extremsportlerin Gela Allmann mit ihrem Vortrag „Sturz in die Tiefe und zum Gipfel zurück" am 18. November nach Furth im Wald eingeladen.

Die attraktive junge Frau hat beim Fotoshooting im April 2014 in Island einen Absturz über 800 Höhenmeter schwerverletzt überlebt. Ihr Schicksal ging damals durch alle Medien. Im Film-Vortragsabend „Sturz in die Tiefe und zum Gipfel zurück“ erzählt sie von ihrem Leidensweg und wie sie sich mit eisernem Willen wieder ins Leben zurückgekämpft hat. Der dazugehörige Kurzfilm „One Step“ dokumentiert den Unfallhergang.

» Nähere Infos finden Sie im Flyer