Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsletter

Infobrief für Botschafter Feb. 2019

Farbcode
Infobrief für Botschafter Feb. 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie gewohnt darf ich Sie mit diesem Infobrief zur nächsten Botschafterinfofahrt einladen und Sie

über aktuelle Ereignisse informieren sowie auf zukünftige Veranstaltungen hinweisen.

Viel Freude beim Durchlesen!

 

Mit den "Besten Aussichten"

Isabella Bauer, Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

 

Einladung zur Infofahrt nach Arnschwang

Fahrradmuseum Arnschwang – renoviertes Wasserschloss – historisches Feuerwehrhaus...

Die nächste Infofahrt für Botschafter findet in Arnschwang statt. Dort wird uns der örtliche Bürgermeister Michael Multerer durch den Ort führen und uns insbesondere das renovierte Wasserschloss, die Kirche, das historische Feuerwehrhaus und allgemein die wirtschaftliche und touristische Entwicklung des Ortes vorstellen. Das Wasserschloss wurde aufwendig renoviert und seit 2012 stehen die Räumlichkeiten Privatpersonen, Vereinen, Organisationen, Künstlern, Seniorengruppen und der Gemeinde für festliche Anlässe zur Verfügung. Das Fahrradmuseum wurde ebenfalls in einem sehr geschichtsträchtigen Objekt, der "Wirtshöhe Arnschwang, eingerichtet: Ein Gebäudekomplex aus dem Jahr 1845, der unter anderem als Rossumspannstation genutzt wurde. Hans Hruschka, Vorsitzender des Fördervereins Fahrradmuseum, wird uns durch das Museum führen und uns Informationen zur Entstehungsgeschichte, zur Ausstellung und zur Zielsetzung geben. Im Museumscafé wird anschließend Kaffee und Kuchen angeboten.

Arnschwang ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und wurde beim Bundeswettbewerb 2010 – 2013 „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schöner werden“ auf Bezirksebene mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Heute bietet die Gemeinde neben persönlichen Führungen auch sog. Audio-Guides an, mit denen Einzelbesucher, kleine Gruppen und Familien ganz individuell den Ort erkunden können.

Termin: Freitag, der 8. März 2019 um 14.00 Uhr
Ort: Treffpunkt vor dem Rathaus in Arnschwang, Kirchgasse 10
» Hier gehts zur Anmeldung

 

Stabile Tourismusbilanz für den Landkreis Cham

2018 war ein gutes Jahr für den Tourismus im Landkreis Cham. Die gewerblichen Gästeübernachtungen blieben stabil, haben sogar leicht (+0,5%) zugenommen und liegen so gleichauf mit der Übernachtungssteigerung im gesamten Bayerischen Wald (+0,5%).

Wandererlebnis Lamer Winkel (Foto: Woidlife / Felgenhauer)

Besonders erfreut zeigt sich Landrat Löffler über die Steigerung der Ankunftszahlen (+ 2,9%) gegenüber dem Vorjahr. Das heißt, man konnte zum wiederholten Male mehr neue Gäste für unsere schöne Urlaubsregion gewinnen. Und dies ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung, denn der Trend geht allgemein hin zum Kurzurlaub. Im Durchschnitt bleiben die Gäste 4,0 Tage im Landkreis Cham.

Mit einer durchschnittlichen Bettenauslastung von 53,8% und einer Steigerung der Ankunftszahlen von 4,4% sind die Hotels im Landkreis die absoluten Spitzenreiter. „Dies ist der permanenten Investitionsbereitschaft unserer Hoteliers und der damit einhergehenden Qualitätsverbesserung geschuldet“, so Landrat Löffler. Gerade im Wellnesssektor wurde in den letzten Jahren immens investiert.


Der Landkreis Cham wächst weiter

Die Zahl der Landkreisbürgerinnen und -bürger ist binnen eines Jahres erneut gestiegen, und zwar um 554 von 127.038 auf 127.592. Die Zahl der bei den Gemeinden im Landkreis Cham angezeigten Geburten liegt mit 1.067 im Jahr 2018 jetzt schon im fünften Jahr über der Tausendermarke.

Zum 30. Juni 2018 waren insgesamt 52.922 Menschen im Landkreis Cham sozialversicherungspflichtig beschäftigt (Arbeitsort). Das ist ein Anstieg um 1.137 Personen oder 2,2 Prozent innerhalb eines Jahres! Bemerkenswert dabei ist auch, dass im Landkreis Cham die Zahl der Beschäftigten mit akademischem Abschluss im gleichen Zeitraum um 4,7 Prozent auf insgesamt 3.178 gestiegen ist. Das ist ein deutliches Zeichen für die Innovationskraft und die Innovationsfähigkeit unserer Firmen und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das spornt an, zusammen mit den Verantwortlichen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft die Menschen für den Landkreis Cham zu begeistern, sie zu halten und neue zu gewinnen. Bildung, Qualifikation und Innovation, aber auch familienfreundliche Kommunen und soziale Ausgewogenheit sind dafür der Schlüssel.

Info: Die Einwohnerzahlen zum 30.06.2018 auf Gemeindeebene sind auf der Internetseite des Landkreises https://www.landkreis-cham.de/landkreis-landratsamt/statistik-geographie/bevoelkerung/    zu finden.

 

Digitale Fertigungsstraße an Berufsschule Cham

Im Beisein von Landrat Franz Löffler und Schulleiter Siegfried Zistler wurde an der Berufsschule Cham eine „Digitale Fertigungsstraße“ in Betrieb genommen.

Die beteiligten Lehrkräfte sind sich einig, dass das innovative Projekt hervorragend zum Profil der Berufsschule Cham passt. Die Schüler werden auf dem neuesten Stand der Technik geschult und ausgebildet und als Fach- und Nachwuchskräfte im Rahmen einer praxisnahen Ausbildung auf die Anforderungen von „Industrie 4.0“ vorbereitet. 


Die Bayerische Staatsregierung hatte im März 2017 ein Sonder-Förderprogramm zur Verbesserung der technischen Ausstattung an 16 öffentlichen Berufsschulen aufgelegt. Vier Lehrer der Elektroabteilung der Berufsschule hatten dazu ein Konzept ausgearbeitet und beim Kultusministerium eingereicht. Da das Konzept beim Kultusministerium überzeugen konnte, wurden aus der Oberpfalz die Berufsschulen Amberg und Cham als Pilotschulen für den Bereich Industrie 4.0 ausgewählt und mit einer Förderung für die Umsetzung bedacht.

Der Fachbereich Elektrotechnik kann mit der neuen „Fertigungsstraße“  nun die Idee einer intelligenten Fabrik in seiner Ausbildung  verständlich vermitteln. Fahrerlose Transportsysteme, kollaborierende Roboter, Laserscanner, Aktorik und Sensorik, die Vernetzung über RFID oder Bussysteme gehören zu den vielfältigen, technischen Grundlagen im Zeitalter von Industrie 4.0.

 

Fachkräftesicherung für die Unternehmen im Landkreis

Die Fachkräftesicherung ist ein zentrales Anliegen der Landkreispolitik. Landrat Franz Löffler steht dazu in stetigem Dialog mit den Unternehmen im Landkreis. Bei einem Erfahrungsaustausch, zu dem der Landrat eingeladen hatte, standen dieses Mal die Erfahrungen der Unternehmer bei der Beschäftigung von Auszubildenden aus dem Ausland, die der Landkreis in den letzten fünf Jahren über Förderprojekte akquiriert hat, zukünftige Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit und weitere Strategien zur Gewinnung von ausländischen Auszubildenden im Fokus.

Landrat Franz Löffler schilderte eingangs die enorm dynamische Entwicklung der Wirtschaft im Landkreis Cham, die sich in einer zunehmenden Nachfrage nach Fachkräften und auch an steigenden Einkommen zeige. Dieser an sich erfreuliche Trend führe aber auch dazu, dass nicht alle Ausbildungsstellen besetzt werden können. Der Landkreis Cham nehme seine freiwillige Aufgabe „Wirtschaftsförderung“ sehr ernst und verstehe sich als Partner und Dienstleister für die Wirtschaft, um bestmögliche Rahmenbedingungen schaffen.

Bereits seit 2013 unterstütze der Landkreis Cham erfolgreich junge Menschen aus Spanien und Kroatien bei einer Ausbildung im Landkreis Cham. Nach dem Auslaufen der Finanzierung aus dem Fonds „Mobi Pro EU“ (2013 – 2016) habe man für 2017 zusammen mit dem Landkreis Schwandorf, der Agentur für Arbeit und dem Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS) ein neues Finanzierungskonzept aufstellen können. 35 Azubis haben bisher erfolgreich ihre Prüfung abgelegt. 18 davon sind als Fachkräfte noch im Landkreis. Andere haben den Arbeitsort gewechselt oder sind in ihre Heimatländer zurückgegangen. Aktuell ist der Landkreis Cham an einem Modellprojekt beteiligt, bei dem spanische Kräfte in Bayern zu Pflegekräften umgeschult werden. Derzeit leisten vier Personen ein Praktikum im Landkreis ab, bevor sie sich für eine Umschulung ab September dieses Jahres entscheiden. Die Vertreter der Agentur für Arbeit stellten in diesem Zusammenhang das neue Qualifizierungschancengesetz vor, das Fördermöglichkeiten sowohl für deutsche als auch für ausländische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bietet.

 

Studieren am Technologie Campus in Cham

Am Technologie Campus in Cham werden sowohl ein Bachelor- als auch ein Master-Studiengang im Bereich Mechatronik angeboten. Der grundlegende Bachelorstudiengang „Mechatronik - Schwerpunkt Digitale Produktion“ verbindet praxisorientierte Lehre mit der Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse auf dem Gebiet der Mechatronik.

Der konsekutive Masterstudiengang „Mechatronische und cyber-physische Systeme“ ermöglicht Bachelor-Absolventen der Mechatronik und anderer verwandter Studiengebiete eine umfassende Vertiefung des Wissens und der Kenntnisse über vernetzte Systeme in der digitalen Produktion. In vier technologisch orientierten Studieneinheiten werden moderne Simulationssysteme, kooperative und autonome Systeme, innovative Mensch-Maschine-Schnittstellen sowie additive Fertigungsverfahren behandelt. Zwei fachübergreifende Studieneinheiten erlauben die Behandlung spezifischer Anwendungsfelder der cyber-physischen Systeme sowie der Thematik der funktionalen Sicherheit von Software-basierten Steuerungs- und Automatisierungssystemen.


Weitere Infos zu den Studiengängen finden Sie hier:

> Bachelor Mechatronik Schwerpunkt Digitale Produktion

Das Bachelor-Studium wird auch als Duales Studium angeboten. Die Stangl & Kulzer group in Roding und F.EE in Neunburg bieten aktuell noch Plätze für Duale Studenten an.

> Master Mechatronische und cyber-physische Systeme

 

Studienwahlmesse „Academicus live“ in Oberviechtach

Bei der diesjährigen Messe am Ortenburg-Gymnasium in Oberviechtach konnten sich die Jugendlichen und ihre Eltern an über 80 Ständen von Unternehmen, Behörden, Hochschulen, Institutionen und Verbänden über Studien- und Berufsperspektiven informieren. Bereits zum zehnten Mal fand diese Messe statt, die im Wechsel vom Gymnasium in Oberviechtach und den Gymnasien im Landkreis Cham organisiert wird. Die Veranstaltung erzeugte große Resonanz bei den Schulen: Teilnehmer aus der gesamten Oberpfalz und aus dem benachbarten Niederbayern kamen in die Sporthalle des OGO.

Neben der Ausstellung gab es in mehr als 50 Vorträgen auch Infos über Berufsbilder, Studiengänge und Unternehmensporträts. Für die Unternehmen bot die Messeveranstaltung die Möglichkeit, die angehenden Abiturienten von den Chancen in der Region und den hier gebotenen hochwertigen akademischen Arbeitsplätzen zu überzeugen.


 

Virtuelle Trainingsumgebung für Feuerwehrleute

Die Fortbildungsmöglichkeit für Feuerwehrführungskräfte im Landkreis Cham wird auf eine neue Stufe gehoben. Landrat Franz Löffler stellte im Januar gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Dieter Wloka von der Universität Kassel und Kreisbrandrat Michael Stahl das neue Trainingsprogramm „KATIE-VR“ vor. Mit der virtuellen Darstellung von unterschiedlichsten Einsatzszenarien erreicht die Ausbildung ein bisher nicht gekanntes Niveau, indem  eine digitale 3-D Umgebung geschaffen wird, bei der der Übende nun mitten im Übungsgeschehen ist.

KATIE-VR ist Teil des neuen Schulungskonzeptes „Fortbildung von Gruppenführern“, welches gemeinsam mit der Universität Kassel entwickelt worden ist. Ziel ist es, pro Jahr ein bis zwei Schulungen der 16 Kreisbrandmeisterbereiche (á 9 Gruppenführer) des Landkreises Cham durchzuführen. Die technische Ausstattung wird in der Kreis-Einsatzzentrale des Landkreises Cham untergebracht sein.

 

Landkreis-Taschenfahrplanbuch 2019

Das neue Taschenfahrplanbuch 2019 erhalten Sie ab sofort wie­der kostenlos bei der Bürgerservicestelle des Landratsamtes, bei den Gemeindeverwaltungen und deren Touristinformationen, sowie bei der VLC-Geschäftsstelle am Bahnhof in Cham.

Dem Taschenfahrplanbuch des Landkreises können alle Bus- und Zugfahrpläne ent­nommen werden. Weiter finden Sie viele nützliche Informationen im neuen Taschen­fahrplanbuch, so z. B. die Tarife und den Tarifzonenplan der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Cham - VLC - , die kostenlose Fahrradmitnahme im Landkreis Cham, die Discobus-, Ski- und Wanderbusverbindun­gen, sowie ein Haltestellenverzeichnis und eine Auswahl von Taxi- und Mietwagenunternehmen. Daneben wird der Leser noch auf verschiedene Kultur- und Freizeitmöglichkeiten im Landkreis aufmerksam gemacht.

Da Fahrplanänderungen während des Jahres nicht auszuschlie­ßen sind, werden die Zug- und Busverbindungen ständig aktua­lisiert und können im Internet abgerufen werden unter
www.landkreis-cham.de/service-beratung/personennahverkehr/

Seit Dezember 2018 finden Sie dort auch den Tarifrechner, der problemlos und bequem über die Tarife und Kosten Ihrer Fahrt informiert. Des Weiteren gibt es auf der Landkreisseite die Verknüpfung zur Wohin-Du-Willst-App. Sie macht Mobilität in ländlichen Regionen plan- und nutzbarer als je zuvor. Sie führt alle Mobilitätsformen des öffentlichen Lebens zusammen: Busse, Bedarfsverkehr & Mit­fahrgelegenheiten. Sie ist in neun Sprachen für iOS- und Android-Smartphones erhält­lich. 


Ticketverkauf für DB Fernverkehr kehrt an den Chamer Bahnhof zurück

Am Chamer Bahnhof gibt es aufgrund der tatkräftigen Unterstützung durch den Landkreis Cham wieder ein Reisezentrum mit der gesamten Bandbreite im Fahrkartenangebot rund um die Eisenbahn. Am Schalter können nicht nur Fahrkarten für den Regionalverkehr, sondern auch für den Fernverkehr der Deutschen Bahn erworben werden. Außerdem können sich Kunden der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Cham (VLC) über stabile Preise freuen, weil der Landkreis die gestiegenen Kosten mit einem Zuschuss auffängt.

Auch wenn heute viele Bahnfahrer ihr Ticket übers Internet buchen, hat der personenbediente Verkauf noch seine Berechtigung, gerade wenn man an Senioren und Behinderte denkt. Dafür beteiligt sich der Landkreis Cham auch gerne mit 3000 Euro im Jahr an den erforderlichen Software- und Lizenzkosten. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Deutsche Bahn den Fahrkartenverkauf für den DB-Fernverkehr am Bahnhof in Cham mit Wirkung zum 30. April 2018 eingestellt hatte. Landrat Löffler hatte sich in der Folge massiv für eine kundenfreundliche Lösung eingesetzt. Jetzt bietet das Unternehmen VSO – Vertriebsservice Ostbayern – im Rahmen der vertraglich vereinbarten Öffnungszeiten (Mo, Di, Do, Fr, Sa jeweils von 8.00 bis 12.30 Uhr) neben Fahrkarten für den Regionalverkehr auch Tickets für den DB-Fernverkehr am Schalter an.

 

Hinweise

Kooperationskonzert im Festsaal Kloster Walderbach
Sonntag, 24. Februar 2019, 11 Uhr

Es musizieren Ensembles der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg und der Landkreismusikschule Cham.
Das Programm der Matinee gestalten Dozenten und Studierende der HfKM Regensburg unter der Leitung von Prof. Michael Seewann sowie Lehrkräfte und Schüler-/innen der Landkreismusikschule Cham, Leitung Doris Mahl.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht. Keine Platzreservierung

Eine Veranstaltung des Landkreises Cham in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Walderbach

www.festliche-konzerte.de

 
Klavierabend mit Dinis Schemann im Festsaal Kloster Walderbach
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr
Mozart – Beethoven – Chopin

Dinis Schemann aus Coimbra in Portugal studierte als Jugendlicher bei Prof. Günter Louegk, später bei Prof. Alfons Kontarsky und Prof. Eckart Besch. Damit steht er in der Tradition der Pianisten Eduard Erdmann und Walter Gieseking. Als Solist und Kammermusiker ist er in vielen internationalen Musikzentren und bei Festivals zu Gast (Berliner Philharmonie, Rudolfinum Prag, Schleswig-Holstein Musik Festival u.a.). Auch als künstlerischer Leiter einiger sehr erfolgreicher Konzertreihen in ganz Deutschland ist er aktiv.

Sein musikalisches Schaffen wird durch Einspielungen dokumentiert, die unter anderem in Co-Produktion mit dem Bayerischen Rundfunk, dem Südwestrundfunk oder dem Deutschlandradio entstanden sind. In Walderbach gastierte er bereits mehrmals mit seiner Frau Susanne als Schemann Klavierduo. Bei seinem Solo-Klavierabend wird er Mozarts Sonate in F-Dur KV 332 sowie Beethovens Mondscheinsonate spielen.

Es folgen Chopins Polonaisen A-Dur op. 40 Nr. 1 und2 sowie die Etüden in c-Moll op. 25 Nr. 12 und in cis-Moll op. 25 Nr. 7, zum Abschluss das Scherzo in b-Moll op. 31.
Karten zu EUR 17,- / 15,- (erm.) sind bei der Gemeinde Walderbach erhältlich,
Tel. 09464/94050, oder an der Abendkasse.

Eine Veranstaltung des Landkreises Cham in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Walderbach

www.festliche-konzerte.de

 
Ausstellung Peter Maschek – Raimund Reiter
Städtische Galerie Cordonhaus Cham vom 10. Februar bis 24. März 2019

Die Ausstellung in der Städtischen Galerie Cordonhaus Cham präsentiert vom 10. Februar bis 24. März 2019 neue, teils großformatigen Malereien von Peter Maschek in einem Dialog mit aktuellen Farbradierungen, Aquatintaradierungen und Zeichnungen von Raimund Reiter.

Sonntag, 24. Februar 2019, 14.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Anjalie Chaubal

Städtische Galerie Cordonhaus Cham   
Propsteistr. 46, 93413 Cham   
T. 09971/8579-420       
cordonhaus@cham.de     
www.cordonhaus-cham.de