Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Newsletter

Infobrief für Botschafter April 2017

Farbcode
Infobrief für Botschafter April 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie gewohnt darf ich Sie mit diesem Infobrief zur nächsten Botschafterinfofahrt einladen und Sie

über aktuelle Ereignisse informieren sowie auf zukünftige Veranstaltungen hinweisen.

Viel Freude beim Durchlesen!

 

Mit den "Besten Aussichten"

Isabella Bauer, Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement

 

Nächste Infofahrt zur Kaffeerösterei Chamer Land

Die nächste Infofahrt führt uns zur neu eröffneten Kaffeerösterei Chamer Land im ehemaligen Rathauscafé in Cham. Jürgen Wittmann hat hier seinen langjährigen Traum einer eigenen Kaffeerösterei verwirklicht. Martin Faulwasser ergänzt diese mit dem Café "Kaffeeküche - Cham"

Jürgen Wittmann wird uns in die Welt des Kaffees eintauchen lassen:
Vom Anbau, über die Röstung, bis hin zu den verschiedensten Zubereitungsmethoden.
Er gibt Einblick und Erklärungen in die Rösterei und deren Abläufe und wird auch einen Röstvorgang vorführen.

Im Ladenverkauf gibt es etliche Länderkaffees und eigens zusammengestellte Kaffeemischungen (auch von der eigenen Kaffeeplantage in Thailand) Tee, Schokoladen sowie Zubehör zu erwerben.

Anschließend besteht die Möglichkeit bei Martin Faulwasser im Café „Kaffeeküche – Cham",  verschiedenste Kaffeekreationen und Kuchen zu genießen.

Termin: Sonntag, 30. April 2017 um 10.00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden
Treffpunkt: Marktplatz in Cham (vor der Kaffeerösterei)

 

 Bitte melden Sie sich zur Infofahrt bis spätestens 24. April 2017 an.

» Hier geht es zur Anmeldung

 

Besuch im Rundfunkmuseum in Cham


Ziel der letzten Infofahrt war das neu entstandene Rundfunkmuseum in Cham. Bereits bei Ankunft in den Räumen des Museums waren die rund 30 Botschafter überwältigt von der Fülle und Vielfalt der Exponate und der detailgetreuen Darstellung des Themas.

Spätestens aber bei der Begrüßung und Einführung im Café Nostalgie durch Museumsgründer Michael Heller wurde allen Besuchern klar, welchen Stellenwert dieses Museum aktuell schon hat und bis zu seiner Fertigstellung und offiziellen Eröffnung noch bekommen wird. Michael Heller und den anwesenden „Mitstreitern“ Daniel Paul, Hans Schweiger und Tilmann Betz war die Begeisterung für die Sache anzumerken. Der Förderverein zählt aktuell 126 Mitglieder, 2/3 davon wohnen außerhalb Ostbayerns. Cham hat beste Chancen, zum Mekka für Rundfunkliebhaber und Radiosammler in ganz Deutschland zu werden.

Das Museum vermittelt lebendige Zeitgeschichte von der Jahrhundertwende bis in die Neuzeit -  und das zum Anfassen, Hören, Sehen und Fühlen.

So führte Michael Heller den äußerst interessierten Botschaftern als erstes ein über 100 Jahre altes Polyphon vor, das rein mechanisch mit Hilfe von Lochplatten funktioniert. Weiter folgten ein Edison Phonograph und ein Grammophon. Sogar mit Originalaufnahmen von Bismarck und Kaiser Wilhelm konnte er aufwarten.

Der Rundgang durchs Museum zeigte dann die Entwicklung von Rundfunk und Fernsehen und die dazu notwendige Technik auf.  Auf über 800 m² Ausstellungsfläche bewunderten die Botschafter Grammophone, Plattenspieler, Radiogeräte aus den verschiedenen Jahrzehnten, Tonbandgeräte,  Stereoanlagen, Musikschränke bis  hin zu Fernsehgeräten und Kameratechnik; und konnten dabei auch immer wieder eintauchen in die Musik der verschiedenen Epochen, die durch hauseigene Sender ausgestrahlt wird, um sie auf den alten Geräten vorführen zu können.  Zum Abschluss stellten Michael Heller und Tilmann Betz noch eine Reihe physikalischer Experimente vor, bei denen Sie auch das Wissen ihrer Gäste testeten.

 

Azubi live in Furth im Wald

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner besuchte am 10. März die AZUBI-live in Furth im Wald. Landrat Franz Löffler stellte der Ministerin das Ausbildungsforum für den Landkreises vor, bei dem wieder über 70 Firmen, IHK-Betriebe, Innungen des Handwerks, soziale Berufe, HOGA und Wirtschaftsverbände vertreten waren.

Er verwies darauf, dass innovative Unternehmen, leistungsbereite Arbeitnehmer und günstige Rahmenbedingungen dafür gesorgt hätten, dass der Landkreis Cham eine gut aufgestellte Wirtschaftsregion sei. Der Landkreis Cham setze auf Bildung und investiere deshalb in moderne Schulen wie die Berufsschule, die als modernste Bayerns gelte. Mit dem flächendeckenden Ausbau des schnellen Internet und dem Digitalen Gründerzentrum, das am Technologie Campus Cham entstehe, werde ein entscheidender Beitrag geleistet, dass die Menschen auch im ländlichen Raum gleichwertige Chancen haben. Der Landkreis betrachte es zudem als eine seiner wichtigsten Aufgaben zur Fachkräftesicherung beizutragen. Neben einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit dem Nachbarland Tschechien, der Ausbildung von jungen Menschen aus Südeuropa und der Integration von Flüchtlingen wolle man mit vielen Aktivitäten dazu beitragen, die Menschen für den Landkreis Cham und seine Unternehmen zu gewinnen. Die Ausbildungsmesse als größte Veranstaltung der Bildungsregion fand .

 

Staatsministerin Ilse Aigner würdigte den Landkreis Cham als Brückenregion, in dem innovative Unternehmen aus dem Mittelstand mit einem breiten Spektrum an Berufen zu Hause seien. Die berufliche Bildung in unserem Land habe einen sehr hohen Stellenwert. Bildung sei die beste Form der Sozialpolitik, das gelte auch für die Integration der Flüchtlinge. Aigner stellte auch die Durchlässigkeit des bayerischen Schulsystems heraus und brach eine Lanze für die Ausbildungsberufe. Sie bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die Organisation der Messe.

Nach einem Grußwort des Ersten Bürgermeisters der Stadt Furth im Wald, Sandro Bauer, der vor allem die Stadt Furth im Wald als Bildungsstandort vorstellte, fand ein Messerundgang statt. Rund 1.500 Schülerinnen und Schüler sowie Eltern besuchten in diesem Jahr die Ausbildungsmesse. 

 

Innovationspreis Beste Aussichten

Das Nominierungsverfahren ist eröffnet. Bis 31. Mai 2017 können wieder innovative Unternehmen und Personen vorgeschlagen werden.

Mit dem Innovationspreis würdigt der Landkreis Cham im zweijährigen Turnus herausragende innovative Leistungen in der Region. Landrat Franz Löffler beim Auftakttermin zum diesjährigen Innovationspreis: „Wir wollen damit eine Kultur der Innovation fördern und das Thema Innovation in der Öffentlichkeit noch stärker verankern. Innovative Maßnahmen sind die beste Antwort eines Unternehmens auf den zunehmenden internationalen Wettbewerbsdruck und Schlüsselfaktoren für Wachstum und Beschäftigung. Die Innovationsfähigkeit unserer kleinen und mittleren Unternehmen treibt die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region entscheidend voran. Wir unterstützen die Unternehmen dabei und sorgen für günstige Rahmenbedingungen. Ein besonderes Augenmerk legen wir hierbei auf die Förderung des innovativen Nachwuchses im Landkreis. Bewusst haben wir deshalb auch die Kategorie „Nachwuchs“ mit aufgenommen.“
Oberstes Kriterium für die Preisvergabe ist die Innovation als „Durchsetzung einer technischen, organisatorischen, institutionellen oder sozialen Neuerung“. Neben der Innovation fließt auch das Engagement für die Weiterentwicklung des Lebens- und Wirtschaftsraumes Landkreis Cham in die Wertung ein.

Im festlichen Rahmen der „Innovationsgala“ wird der Preisträger des Innovationspreises „Beste Aussichten“ ausgezeichnet. Dieses Jahr findet die Preisverleihung am 19. Oktober 2017 in der Stadthalle in Roding statt.
Neben dem Preisträger werden dort alle Nominierten vorgestellt und geehrt. In der Kategorie "Nachwuchs" werden innovative Nachwuchsforscher aus den regionalen Schulen besonders gewürdigt.

Nähere Informationen und das Nominierungsformular erhalten Sie unter Landkreis Cham - Innovationspreis

 

Pilotprojekt EU-Azubis 2013

Alle Teilnehmer der ersten Runde haben ihre Abschlussprüfungen erfolgreich gemeistert!

Trotz anfänglicher Sprachhürden und Heimweh haben die jungen Menschen ihre Ausbildung in den Unternehmen hier im Landkreis Cham erfolgreich beendet. Dafür gebührt ihnen höchste Anerkennung. Es zeigt, dass das Pilotprojekt ein voller Erfolg ist.

Landrat Franz Löffler gratuliert den erfolgreichen Absolventen: „Die Azubis des ersten Jahrgangs können stolz sein auf ihre Leistungen, zu denen wir von Herzen gratulieren! Mut und Engagement sowohl der spanischen Projektteilnehmer als auch aller beteiligten Projektpartner haben sich ausgezahlt. Unsere Unternehmen haben dadurch wertvolle, qualifizierte Fachkräfte gewonnen.“

Inzwischen läuft das Ausbildungsprojekt bereits im vierten Jahrgang. Im September 2017 soll der fünfte Jahrgang mit Bewerbern aus Spanien, Kroatien und Bulgarien starten.

 
Landkreis Cham für Einpendler attraktiv

Exakt 10.880 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte kamen zum Stichtag 30. Juni 2016 zum Arbeiten von außerhalb in den Landkreis Cham.

Dies ist einer aktuellen Statistik der Bundesagentur für Arbeit zu entnehmen. Die Zahl erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 944 oder 9,5 Prozent. Das bestätigt erneut die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Landkreis Cham. Die Einpendler kommen vor allem aus Tschechien (3.038) und den benachbarten Landkreisen Schwandorf (1.904), Regen (1.135), Stadt und Landkreis Regensburg (1.080) sowie Straubing-Bogen mit Stadt Straubing (1.021). Im langfristigen Vergleich zeigt sich, dass die Zahl der Einpendler seit 2006 um 68 Prozent gestiegen ist.

Die Zahl der Auspendler ist dagegen im 10-Jahres-Vergleich nur um 21,2 Prozent auf 12.153 angestiegen. Die Schere zwischen Ein- und Auspendlern geht immer mehr zusammen: War es vor 10 Jahren noch ein Auspendlerüberhang von 3.553 Personen, betrug die Differenz 2016 nur noch 1.273.

Das ist sicherlich ein Beweis dafür, dass unsere Wirtschaftsunternehmen zunehmend interessante und hochwertige Arbeitsplätze anbieten und im Wettbewerb um gut ausgebildete und qualifizierte Fachkräfte bestehen können. Der Landkreis Cham wird deshalb seine Fachkräftestrategie zielstrebig fortführen.

 

Berufsbegleitend studieren: Soziale Arbeit (B.A.) in Cham und Regensburg

Seit September 2016 bietet die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) den dezentralen berufsbegleitenden Bachelor „Soziale Arbeit“ an.

Einer von drei Lernstandorten ist der Landkreis Cham, der damit seine Kompetenz als Bildungsregion unterstreicht. Damit ist jetzt auch im sozialen Bereich akademische Bildung vor Ort möglich.

Das Besondere an diesem Studiengang ist, dass das Konzept Blended Learning, praxisbezogenes und forschendes Lernen sowie Präsenzphasen an der OTH Regensburg integriert. Die Präsenzlehrveranstaltungen finden in Form von Blockveranstaltungen sowie mehreren Wochenendterminen statt. Ein weiterer Baustein des Konzepts ist die Virtuelle Lehre. Durch drei Kommunen, neben Abensberg und Tirschenreuth zählt der Landkreis Cham dazu, werden zusätzlich Lernstandorte zur Verfügung gestellt. Sie dienen als Anlaufpunkt für die Studierenden der Region und bieten eine zusätzliche räumliche und technische Infrastruktur für Lerngruppen, Veranstaltungen und die Bearbeitung von Online-Inhalten. Der Landkreis Cham stellt Räume in der neuen Berufsschule zur Verfügung. Als Bildungspartner sind auch die Volkshochschule im Landkreis Cham und die Jugendbildungsstätte Waldmünchen eingebunden.

Das Studium richtet sich an ausgebildete Erzieher/Erzieherinnen, Heilerziehungspfleger/Heilerziehungspflegerinnen sowie Heilpädagogen/Heilpädagoginnen, die sich weiter qualifizieren möchten und den akademischen Abschluss „Bachelor of Arts“ anstreben. Es ist auch möglich, an den Bachelor einen Master anzuschließen.

Weitere Infos unter

Soziale Arbeit, OTH Regensburg

 

Landkreis Cham ist Preisträger „Kulturlandschafft 2017“

Die Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier und Marianne Schieder freuen sich mit dem Chamer Landrat Franz Löffler über die Bekanntgabe der Auszeichnung durch Dr. Helmut Born, den Vorstandsvorsitzenden der DSK. Foto: Markus Mempel

Dies wurde durch die Deutsche Stiftung Kulturlandschaft (DSK) am Freitag, 24. März, in der Vertretung des Freistaates Bayern in Berlin im Rahmen eines Pressegespräches bekannt gegeben. Landrat Franz Löffler bedankte sich für diese besondere Auszeichnung, welche alle zwei Jahre an einen Landkreis, der sich aus eigener Kraft äußerst positiv entwickelt hat, vergeben wird.

Besonders bemerkenswert findet Landrat Löffler die Tatsache, dass man sich nicht für diese Auszeichnung bewerben konnte, sondern dass die DSK den Preisträger quasi „inkognito“ bestimmt. Somit stand der Landkreis Cham in Konkurrenz zu den 401 Landkreisen und kreisfreien Städten in ganz Deutschland.

 

Positive Tourismusbilanz für den Landkreis Cham  

Mit einem Zuwachs von 4,3 Prozent bei den gewerblichen Übernachtungen liegt der Landkreis Cham weit über dem Gesamtergebnis der Region Bayerischer Wald (plus 1,2 Prozent). Er ist hier sogar Spitzenreiter und liegt zudem 1,2 Prozentpunkte über dem bayerischen Durchschnitt. Erfreulich ist auch die Steigerung der Ankunftszahlen (plus 3,2 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. „Das heißt, dass wir mehr neue Gäste für unsere schöne Urlaubsregion gewinnen konnten. Und dies ist von großer wirtschaftlicher Bedeutung, denn der Trend geht allgemein hin zum Kurzurlaub.“, so Landrat Löffler. Im Durchschnitt bleiben die Gäste 4,1 Tage im Landkreis Cham.

Besonders erfreulich ist die Steigerung der Übernachtungen in Ferienwohnungen und –häusern. Der Zuwachs liegt bei 9,2 Prozent und bei den Ankünften bei 17,2 Prozent. Die Touristiker sind sich einig, dass dies sicherlich der in den letzten Jahren erfolgten „Marktbereinigung“ und der großen Qualitätssteigerung bei den verbliebenen Anbietern geschuldet ist. Ebenso konnten die Hotels kräftig zulegen. 5,0 Prozent mehr Übernachtungen im Jahr 2016 legen Zeugnis ab für die erstklassige Qualität in dieser Branche. Gerade im Wellnesssektor wurde in den letzten Jahren immens investiert.

 

Hotel Christiane gehört erneut bei TUI – Urlaubsgästen zur Weltspitze

Zum 7. Mal in Folge wurde das Wohlfühlhotel Christiane im Erholungsort Runding, Lkr. Cham – Naturpark Oberer Bayerischer Wald von Urlaubsgästen in die Kategorie der 100 besten TUI- Ferienhotels gewählt. Die begehrte Trophäe wurde in Berlin, im Vorfeld der weltgrößten Tourismusmesse ITB, verliehen. In Deutschland erhielten insgesamt nur 4 Hotels diese begehrte Auszeichnung. Wer heute einen Urlaub bucht, schaut vorher noch einmal in die Hotelbewertung, dies ist inzwischen fester Bestandteil einer jeden Urlaubsplanung. Der Reiseveranstalter TUI befragt bereits seit 1994 jährlich hunderttausende seiner Kunden weltweit mittels Fragebögen zur Zufriedenheit mit dem Angebot. Auf dieser Basis werden die 100 beliebtesten Ferienhotels ermittelt und mit dem begehrten TUI Holly Award ausgezeichnet. Damit werden die Wertschätzung der Hoteliers und die der Gäste zum Ausdruck gebracht.

 

hubermedia auf 2. Platz bei ADAC-Tourismuspreis

Die hubermedia GmbH hat mit der „Digitalen Tourist-Information“ für den Kurort Bad Kötzting und für den Landkreis Cham den zweiten Platz des renommierten ADAC-Tourismus-Preises gewonnen.

Das Prinzip der digitalen Touristinfo, ist dabei so einfach wie genial: Nicht der Gast muss in die Touristinformation, sondern die Information zum Gast! Der Gast erhält deshalb abhängig von seinem Standort, die für Ihn relevanten Informationen – wie aktuelle Veranstaltungen, Wandertipps und Angebote im Hotel.

Durch den Neubau der Tourist-Information ergab sich in Bad Kötzting die Chance, erstmalig auch digitale Bedürfnisse des Gastes bei der Konzeption der Tourist-Information zu berücksichtigen. Mithilfe von Tablets und freiem WLAN wird der persönliche Beratungsprozess in der Tourist-Information nun digital unterstützt, um so den Gästeservice perfekt abzurunden: So werden individuelle Tipps aus dem Beratungsgespräch direkt auf das Smartphone der Gäste übertragen oder als individueller Reiseführer in ausgedruckter Form bereitgestellt. Bei Wartezeiten oder nach Geschäftsschluss der Tourist-Information erhält der Gast an den Outdoor-Infoterminals, welche sowohl als digitales Plakat (Digital Signage) als auch als bedienbares Touchterminal fungieren, aktuelle Informationen.

Zusätzlich wurde eine responsive „Gäste-Willkommenseite“ eingerichtet, welche abhängig vom Standort den Gast über das umliegende Angebot (Tipps zu Ausflügen, Touren und Gastgebern, aktuelle Veranstaltungen, Angebote etc.) informiert. Die hauseigenen Themen wie die Gästemappe, buchbare Angebote etc. sind ebenfalls enthalten. Durch Einbindung der Willkommensseite als Startseite bei Nutzung des freien WLANs » im öffentlichen Raum (Tourist-Information und Kurpark) und » im Hotel (TV) werden alle Gäste automatisch über das umliegende Angebot informiert.

 

Hinweise

Wettbewerb Best 50

Ab sofort haben Unternehmer wieder die Möglichkeit, sich bei BAYERNS BEST 50 zu bewerben. Die Preisträger werden von der Roever Broenner Susat Mazars GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft als unabhängigem Juror nach objektiven Kriterien ermittelt. Die Gewinner werden von der Bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner persönlich ausgezeichnet.

Gehört Ihr Unternehmen zu Bayerns Besten? Dann bewerben Sie sich.

Anmeldeschluss ist der 14. April 2017. Die Preisverleihung findet am 27. Juli 2017 in Schloss Schleißheim statt.

www.stmwi.bayern.de/service/wettbewerbe/bayerns-best-50

 

Das Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur“

Erfolgreich am Arbeitsmarkt von morgen

Das Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" ist ein Instrument, das Firmen dabei hilft, sich zukunftsorientiert auszurichten und am Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Unternehmen stehen heute mehr denn je vor der Herausforderung, sich am Markt als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Denn qualifizierte Fachkräfte werden knapper und Betriebe müssen sie nicht nur gewinnen, sondern auch halten.

Der deutsche Arbeitsmarkt ist im Umbruch: Der demografische Wandel in Deutschland führt absehbar zu einem deutlichen Rückgang des Erwerbspersonenpotenzials. Bereits heute gibt es in verschiedenen Berufen und Regionen zu wenig qualifizierte Arbeitskräfte.
Daher ist eine alter(n)sgerechte, gesundheits- und lernförderliche Personalpolitik unerlässlich. 

Betriebe unterschiedlicher Größe und Branchen haben bereits das Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" durchgeführt.

Zeigen Sie sich als aktives, zukunftsorientiertes Unternehmen und führen Sie jetzt das Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur"durch.

www.inqa-audit.de

 

Jahresprogramm 2017 Festliche Konzerte im Barocksaal Walderbach

Der barocke Festsaal des ehemaligen Zisterzienserklosters Walderbach bietet auch 2017 wieder stimmungsvolle Musikerlebnisse. Im festlichen Rahmen des vom Prüfeninger Künstler Otto Gebhard 1765/70 freskierten Saals werden im Jubiläums-Jahr acht Konzerte veranstaltet.
Die „Festlichen Konzerte im Barocksaal“ können 2017 auf 25 erlebnisreiche Jahre zurückblicken. Sie sind eine Veranstaltungsreihe des Landkreises Cham, unterstützt vom Bezirk Oberpfalz, der Gemeinde Walderbach, dem Gasthof-Hotel Rückerl und der Sparkasse im Landkreis Cham.
Das Zisterzienserkloster Walderbach, am Ufer des Regenflusses zwischen Roding und Regensburg gelegen, wurde 1143 gegründet. Nach einer wechselvollen Geschichte während der Reformation und Gegenreformation wurde in der Barockzeit eine imposante Klosteranlage errichtet. Die barocken Gebäude des Gasttrakts, in dem der Festsaal liegt, beherbergen heute einen Hotelgasthof.

Das Jahresprogramm 2017 der „Festlichen Konzerte im Barocksaal Walderbach“ liegt nun gedruckt vor und ist ab sofort im Landratsamt Cham beim Bürger-Service, bei Sparkassen im Landkreis Cham, Tourist-Infos und Kommunen im Landkreis Cham erhältlich. Auch beim Kulturreferat des Landkreises kann es kostenlos angefordert werden, Tel. 09971 78218, kultur@lra.landkreis-cham.de.

Die einzelnen Konzerte sind auch hier zu finden:

Konzertübersicht

 

Veranstaltungen und Hinweise des  Kulturvereins Bayerischer Wald

 www.kulturverein-bayerischer-wald.de/

______________________________________________

 

Für die Veranstaltung am 05. November 2017 können bereits Karten über ok-Ticket erworben werden.

 www.okticket.de/tickets-besser-ohne-worte-duo-tuba-harfe-cham-langhaussaal-e18519

______________________________________________

Die Filme der Filmreihe Lichtgestalten werden künftig, wenn möglich, künftig im neuen Kino 9 des Chamer Kinos gezeigt werden 

www.kino-cham.de/de/seiten/premium-saal-9_4526

 

Die kommenden Live-Übertragungen aus der Metropolitan Opera New York finden Sie hier:
www.kino-cham.de/de/programm/oper-live-im-kino/3

______________________________________________

Viele der bisher gezeigten Filme der Filmreihe Lichtgestalten gibt es in der Stadtbibliothek Cham zum Ausleihen.

Einfach unter bibliothek.cham.de/webopac/index.asp?DB=web_biblio

bei der Stichwortsuche oben links "Lichtgestalten" eingeben (derzeit 43 Filme).

______________________________________________

 

Jahresband 34 (2017)
„Beiträge zur Geschichte im Landkreis Cham“ erschienen

Der Arbeitskreis für Heimatforschung im Landkreis Cham gibt in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat des Landkreises Cham seit 1983 alljährlich einen Band der „Beiträge zur Geschichte im Landkreis Cham“ heraus. Der Jahresband 2017 veröffentlicht 17 Beiträge zu Geschichte, Zeit- und Kulturgeschichte des Landkreises Cham und zu vielen Orten des Landkreises und ruft nahezu 1000 Jahre Geschichte in Erinnerung. Der Jahresband ist chronologisch aufgebaut und reicht von Untersuchungen zu den Erstsiedlern im Bereich des heutigen Landkreises Cham bis zu Beiträgen zur Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. Ein Register erschließt den Band.

 

Bundesligatermine der Rodinger Gewichtheber

22.04. Oberpfalzmeisterschaft der Gewichtheber -
Ausrichter: TB 03 Roding Dreifachturnhalle.

16.09. Bayerische Meisterschaft Gewichtheben -
Ausrichter: TB 03 Roding Dreifachturnhalle.